Sturmvogel

von Monika Neumann, 2016

Beinahe pfeilschnell fliegt er dahin
Auf glatten Wegen und Straßen
Nahezu mühelos trete ich rund
Antreibend Ketten und Räder
Nach langer zerrüttelter Weile winkt
Entspannung als Lohn der Mühen
Morgens früh starten
Im Sonnenlicht gleiten
Lange nur fahren
Ankunft beizeiten
Niemals war Radeln ähnlich bequem.

Blöde Kiste mit ständigen Macken.
Andauernd bleibt etwas stecken,
Nägel und Igel zerpieken die Räder,
Abermals klemmen die Gänge
Nie fährt man ungehemmt Stunde um Stunde,
Ewig ist’s mühsam und lästig und lahm.
Mahlzeiten fehlen,
Ich kann nicht schalten,
Lampen versagen,
An Ampeln halten
Niemals erreich ich problemlos das Ziel

Bald werd ich da sein nach langer Fahrt
Alles ist gut ausgegangen,
Nächte und Tage vergingen im Flug,
Ab und zu musst‘ ich mal schlafen.
Nur ein paar Reifen gewechselt am Weg,
Einige Mal die Schaltung gerichtet
Macht mir nicht echt was aus,
Ist Teil des Spieles
Lässt sich verschmerzen,
Auch wenn’s recht viel ist,
Natürlich fahre ich gleich wieder los!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sturmvogel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s